Fahrplanauskunft für Sehbehinderte

Mobilität zum Ausleihen


Unter dem Begriff „Shared Mobility“ versteht man zusammengefasst alle gemeinsam genutzten Verkehrsmittel, die kurzfristig und bedarfsgerecht zur Verfügung stehen, ohne dass sie sich im Besitz des Nutzers befinden. Die geteilten Verkehrsmittel sind dabei öffentlich zugänglich und können in der Regel kostenpflichtig genutzt werden. Diese umfassen z.B.:

  • Fahrräder, Pedelecs und Lastenräder im Bikesharing, zum Beispiel MVG Rad oder Call a Bike
  • Autos und E-Autos im Carsharing, wie zum Beispiel von Stattauto, ShareNow, Sixt Share, MILES oder kleineren bürgerschaftlich organisierten Vereinen
  • Elektro-Fahrzeuge zum Ausleihen, zum Beispiel E-Scooter von TIER oder E-Roller von emmy


Der Ausbau von „Shared Mobility“ ist ein wichtiger Baustein um den klassischen ÖPNV und den Radverkehr in München und der Region optimal zu ergänzen und die Mobilität ohne eigenen Pkw komfortabler und flexibler gestalten zu können. Frei nach dem Motto „Nutzen statt Besitzen“ können so wertvolle Ressourcen (wie z.B. Flächen) geschützt und ein individuelles, bedarfsgerechtes Mobilitätsverhalten im erweiterten Umweltverbund gefördert werden.